Archiv der Kategorie Verkehrsrecht

Kfz-Versicherung: Vollständige Leistungskürzung bei 1,1 Promille nicht zwingend

Mit der Intention des Gesetzes (§ 81 Abs. 2 VVG n.F.), das Maß der Leistungskürzung an die Schwere des Verschuldens zu knüpfen, ist es nicht vereinbar, pauschal ab einer BAK von 1,1 Promille die Leistung vollständig zu kürzen. Es sind vielmehr auch dann alle objektiven und subjektiven Umstände des konkreten Einzelfalls zu berücksichtigen und zu gewichten....

Weiterlesen

Drei Sekunden für ein Auto

Im Falle eines Unfalls von wartepflichtigem Pkw und auf dem Radweg in falscher Richtung fahrendem Radfahrer kann die Haftungsverteilung bei längerer Standzeit des Pkw auch zu Lasten des Radfahrers ausfallen. (Leitsatz des Bearbeiters)...

Weiterlesen

Anwalts- und Gutachterkosten beim Unfall

Es steht der Erstattungsfähigkeit von Gutachterkosten nicht entgegen, dass sich das Honorar des Sachverständigen an der Höhe des Schadens an einem Pkw orientiert. Bei einem üblichen Verkehrsunfall ist eine 1,3 Geschäftsgebühr für den Anwalt gerechtfertigt. (Leitsätze des Bearbeiters)...

Weiterlesen