Archiv der Kategorie Steuerrecht

Bei der Online-Steuererklärung kann man schon mal etwas vergessen

Der IX. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat entschieden, dass das schlichte „Vergessen“ einer Angabe in die entsprechende Anlage zu einer elektronischen Einkommensteuererklärung nicht grundsätzlich als „grob fahrlässig“ anzusehen ist. Dem Urteil zufolge können solche Angaben auch dann noch berücksichtigt werden, wenn sie dem Finanzamt erst nach Erlass des Steuerbescheides mitgeteilt werden....

Weiterlesen

Anwalts-Anzüge nicht von der Steuer absetzbar

Das Tragen von Business-Kleidung ist der allgemeinen Lebensführung i. S. d. § 12 Nr. 1 EStG zuzurechnen, weil es auch dem menschlichen Bedürfnis nach Bekleidung Rechnung trägt und eine private Nutzungsmöglichkeit bei gelegentlichen besonderen privaten Anlässen, objektiv nicht ganz oder jedenfalls nicht nahezu ausgeschlossen werden kann. (Leitsatz des Gerichts)...

Weiterlesen

Kirchenaustritt nur wegen Kirchensteuer nicht zulässig

Wer aus einer Kirche austritt, die nach staatlichem Recht den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts hat und deswegen u.a. zur Erhebung von Kirchensteuer berechtigt ist, kann seine Austrittserklärung nicht auf den staatlichen Rechtskreis beschränken, um sich so der Pflicht zur Zahlung von Kirchensteuer zu entziehen....

Weiterlesen

Von Abgeordneten und Anwälten

Die steuerfreie Pauschale, die Parlamentsabgeordnete für bestimmte mandatsbedingte Aufwendungen für sich in Anspruch nehmen, kann Angehörigen anderer Berufsgruppen (u. a. Rechtsanwälten) nicht gewährt werden. (Leitsatz des Bearbeiters)...

Weiterlesen